Informationen für Patienten

Liebe Patienten, wir Pflegende wissen, wie einschneidend dieser Krankenhausaufenthalt für Sie sein kann. Wir möchten Ihnen die Hilfe anbieten, die Sie benötigen, um Ihre Gesundheit und Selbstständigkeit zu erhalten oder wiederzuerlangen, oder auch mit den körperlichen und seelischen Auswirkungen Ihrer Erkrankung umzugehen.

Unser qualifiziertes Pflegepersonal stellt die größte Berufsgruppe im Hause dar. Wir sind an 7 Tagen in der Woche 24 Stunden am Tag für Sie da und betreuen Sie auf allen Stationen sowie in allen Funktionsbereichen:

Wir sehen Sie mit all Ihren Sorgen und Nöten, möchten Sie auf Ihrem Weg unterstützen und begleiten. Eine mit Ihnen gemeinsam geplante und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte umfassende Pflege ist uns ein großes Anliegen. Durch kontinuierliche Fortbildung und Auseinandersetzung mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen bieten wir Ihnen professionelle Pflege an.

Viele unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügen über zusätzliche Qualifikationen durch Fachweiterbildungen in unterschiedlichen Disziplinen. Auch unsere Leitungspositionen sind mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besetzt, die durch entsprechende Weiterbildung zusätzlich qualifiziert sind.

Unsere Organisationsform der Bereichspflege stellt sicher, dass Sie zu jeder Zeit eine feste Bezugsperson seitens der Pflege haben. In jeder Dienstschicht sind examinierte Krankenschwestern/Krankenpfleger mit dreijähriger Ausbildung für Sie da, meist unterstützt von Schülerinnen und Schülern in der Krankenpflege. Mittels schriftlicher Dokumentation und mündlicher Übergaben ist der jeweils für Sie zuständige Mitarbeiter über alles informiert, was für Ihre Betreuung wichtig ist. Auf vielen Stationen unseres Hauses erfolgt die Informationsweitergabe zwischen Früh- und Spätschicht mit Ihnen gemeinsam an Ihrem Bett. Auch hier können Sie alles ansprechen, was Ihnen am Herzen liegt.

Sollten Sie weitere Fragen haben, so ist auf der Station der/die Stationsleiter/in der/die richtige Ansprechpartner/in für Sie. Im nächsten Schritt können Sie sich natürlich gern auch vertrauensvoll an die Pflegedirektion wenden.