Klinisches Labor und Blutbank

Das St. Elisabeth-Krankenhaus ist eines der wenigen Kölner Krankenhäuser, welches noch über ein eigenes Labor verfügt. Dieses ist speziell auf die Bedürfnisse des Krankenhauses und seiner Patienten ausgerichtet.

Unsere qualifizierten Mitarbeiter analysieren Körpermaterialien (z. B. Blut, Urin) der Patienten mit zuverlässigen Methoden, die täglichen, strengen Kontrollen unterliegen. Die Qualität der Ergebnisse hängt aber nicht nur von den Labormethoden, sondern auch von der sogenannten Präanalytik ab. Diese umfasst sämtliche Handlungen, welche vor der eigentlichen Laboranalyse vorgenommen werden.

Dazu gehört auch der Transport des Untersuchungsmaterials vom Patienten zum Labor. Die kurzen Transportwege ermöglichen nicht nur eine besonders schnelle Ergebniserstellung, sondern verhindern auch eine Veränderung empfindlicher Probenbestandteile auf dem Transport.

Weiterhin ist in das Labor ein Blutdepot integriert, so dass rund um die Uhr Blutzellen und Plasma in kürzester Zeit zur Verfügung gestellt werden können.

Das hat für Sie als Patient folgende Vorteile:

Sollte bei Ihnen eine Chemotherapie durchgeführt werden, so wird diese von unserer hauseigenen Apotheke speziell für Sie unter Berücksichtigung Ihrer aktuellen Blutwerte zubereitet. Die Laborwerte erstellen wir besonders zeitnah, da sich diese unter einer Chemotherapie sehr schnell verändern können.

Bei lebensbedrohlichen Blutungen (z. B. bei Unfällen, während der Geburt oder bei großen Operationen) können vom Labor auf schnell-
stem Wege genau passende Blutzellen und Plasmapräparate zur Verfügung gestellt werden. Es muss nicht auf die ohnehin sehr knappen, allgemeinverträglichen Konserven zurückgegriffen werden.

Da mindestens ein Mitarbeiter jederzeit im Labor zur Verfügung steht, kann auch im Notfall vor der Verabreichung von Blut die Verträglichkeit für den Patienten geprüft werden. Dies verringert das Risiko von unerwünschten Reaktionen.