Chirurgische Klinik

Die Chirurgische Klinik ist überregional für ihre Kompetenz bekannt. In den Fachbereichen Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Unfallchirurgie sorgt sich ein Team von hochqualifizierten Ärzten, Krankenschwestern und -pflegern um die ambulante und stationäre Behandlung der Patienten.

Im stationären Bereich stehen hierfür 105 Betten zur Verfügung. Von der Aufnahme über die Diagnosestellung und Therapie bis hin zur Pflege arbeiten alle Hand in Hand – zu Ihrem Wohl. Alle unsere Bemühungen in der Auswahl unserer ärztlichen und pflegenden Mitarbeiter, in der kontinuierlichen Weiterbildung unseres Personals und der Ausstattung der Klinik sind darauf ausgerichtet, Ihnen die bestmögliche Behandlung und Pflege zukommen zu lassen. Der Patient steht im Zentrum unserer Anstrengungen.

Besonderer Schwerpunkt der Klinik ist die minimal-invasive Chirurgie. Diese als »Schlüsselloch-Chirurgie« bezeichnete Operationstechnik umfasst inzwischen Operationen an der Speiseröhre, der Lunge, dem Magen, dem Blinddarm, dem Dünn- sowie Dickdarm, der Gallenblase, den Nebennieren, der Milz und Operationen bei Leisten- bzw. Narbenbrüchen. Diese Technik kommt auch in der Unfall- und Gefäßchirurgie zur Anwendung.

Im stationären Bereich werden chirurgische Erkrankungen von folgenden Organsystemen als Schwerpunkte mit besonderer Spezialisierung abgedeckt:

Folgende Operationen werden mit besonderer Spezialisierung auch für den ambulanten Bereich angeboten:

Die Chirurgische Klinik verfügt darüber hinaus über eine 24 Stunden Notfallbereitschaft für alle Fachbereiche und führt zur Beratung und Nachsorge der Patienten in den Schwerpunkten Spezialsprechstunden durch.

Begleitet werden die modernen chirurgischen Verfahren durch neuartige Ansätze zur Beschleunigung der postoperativen Rehabilitation der Patienten (sogenannte »fast-track-Chirurgie«-Verfahren). In Zusammenarbeit mit der Klinik für Anästhesiologie und der physiotherapeutischen Abteilung werden Stressfaktoren für die Patienten (wie zum Beispiel Schmerz und Bettlägerigkeit) durch modernste schmerztherapeutische Verfahren sowie Anleitung zur raschen Mobilisation reduziert und dadurch neben einer schnelleren Erholung eine Verminderung von Komplikationen erzielt.

Die Klinik kooperiert mit:
Arbeitskreis der Pankreatektomierten e.V.
Darmzentrum Köln e.V.
DCCV e.V.
Deutsche ILCO e.V.
Kompetenznetz Darmerkrankungen

AOK Klinikreport 2014: St. Elisabeth-Krankenhaus Köln-Hohenlind zählt für die Gallenblasenentfernung wegen Gallensteinen zu den besten Krankenhäusern im Rheinland

Die AOK Rheinland/Hamburg überprüfte für das Jahr 2014 die Behandlungs-Qualität der Krankenhäuser im Rheinland bezüglich der Gallenblasen-Entfernung wegen Gallensteinen. Die Chirurgische Klinik am St. Elisabeth-Krankenhaus (Chefarzt Prof. Dr. med. C. Krieglstein) schnitt dabei überdurchschnittlich ab und gehört aufgrund der hohen Behandlungsqualität zu den besten Kliniken. 90 % der Patienten würden die Chirurgische Klinik des St. Elisabeth-Krankenhauses weiterempfehlen. Weitere Informationen: www.aok-gesundheitsnavi.de