Hygiene-Initiative "Keine Keime"

Hohenlind beteiligt sich an Hygiene-Initiative der KGNW

Die landesweite Hygiene-Initiative „Gemeinsam Gesundheit schützen. Keine Keime. Keine Chance für multiresistente Erreger“ wurde initiiert von der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen, dem Dachverband der 370 Krankenhäuser in NRW. Die Initiative hat das Ziel, die Öffentlichkeit über multiresistente Erreger, Krankenhaushygiene und Infektionsschutz aufzuklären.

Unsere Gesundheit ist das höchste Gut, für ihren Schutz spielt Hygiene in der öffentlichen Wahrnehmung und im Klinikalltag eine zentrale Rolle. Grund hierfür ist eine stärker werdende Sensibilisierung der Gesellschaft für dieses Thema.
Das St. Elisabeth-Krankenhaus Köln-Hohenlind und weitere 369 Kliniken in Nordrhein-Westfalen nehmen das Thema Hygiene und die Sorgen der Patienten ernst, denn antibiotikaresistente Krankheitserreger sind eine große Herausforderung und zwar nicht nur in NRW, sondern im globalen Maßstab. Hervorzuheben ist aber, dass die medizinische Versorgung in Deutschland im internationalen Vergleich mit an der Spitze liegt. Nordrhein-Westfalen ist ein Vorreiter bei der Prävention von MRSA und anderen Erregern, die sich nicht mehr klassisch mit einem Antibiotikum behandeln lassen.
Mit der am 25.03.2015 gestarteten landesweiten Initiative „Gemeinsam Gesundheit schützen. Keine Keime. Keine Chance für multiresistente Erreger“ wollen die nordrhein-westfälischen Krankenhäuser und die Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW) als ihr Dachverband die Bevölkerung proaktiv über Hygiene im Krankenhaus informieren und aufklären. Die Initiative richtet sich an alle, die mit dem Thema Krankenhaushygiene in Berührung kommen. Die Bevölkerung soll darüber informiert werden, was die Kliniken für die Hygiene leisten und wie die Patienten und Besucher mit einfachen Maßnahmen und Einhalten aller Hygiene-Regeln dazu beitragen können, die Risiken einer Ansteckung mit multiresistenten Erregern zu minimieren.
Im Rahmen dieser landesweiten Initiative wird es eine Wanderausstellung geben, die von Krankenhaus zu Krankenhaus zieht und die Besucher über Bakterien, Keime und Hygiene im historischen Kontext informiert. Zusätzlich erhalten alle Interessierten Broschüren mit wissenswerten Informationen rund um das Thema Hygiene und können sich auf der eigens für die Initiative eingerichteten Website www.keine-keime.de schlau machen. Online-Chats mit Experten runden das Angebot ab.

Die NRW-weite Initiative der KGNW läuft bis zum Jahresende.

Wanderausstellung „Keine Keime“ in Hohenlind

Vom 29. Mai 2015 bis zum 15. Juni 2015 war in Hohenlind die Ausstellung der Hygiene-Initiative über Bakterien, Infektionskrankheiten und schützende Hygienemaßnahmen zu sehen. Die kostenlose Ausstellung richtet sich an Besucher und Patienten und beschreibt, welche Rolle Bakterien für die Evolution und für das menschliche Immunsystem spielen, in welchen Fällen sie Krankheiten auslösen können und wie die Wissenschaft sie erstmalig entdeckt hat. Die Schau stellt die medizingeschichtliche Bedeutung von Antibiotika heraus, thematisiert aber auch die Probleme der heutigen Behandlung in Krankenhäusern aufgrund von antibiotikaresistenten Krankheitserregern, gegen die mindestens ein gängiges Antibiotikum nicht länger wirkt, da die Erreger Abwehrstrategien entwickelt haben. Weil das Desinfizieren der Hände eine zentrale Schutzmaßnahme ist, um die ungewollte Verbreitung krankmachender Keime in Krankenhäusern zu verhindern, gehört zu der Ausstellung auch ein freiwilliger Selbsttest. An einer Infosäule können sich alle Interessierten mit einer Testflüssigkeit die Hände desinfizieren und dann unter einer speziellen UV-Lampe kontrollieren, ob sie das Testmittel korrekt und flächendeckend aufgetragen haben. Die Ausstellung ist Teil einer landesweiten Hygiene-Initiative der nordrhein-westfälischen Krankenhäuser. Alle Ausstellungsorte und -termine sind auf der Website www.keine-keime.de veröffentlicht.