Menü

Schilddrüsenzentrum Köln-Hohenlind

Warum zur Schilddrüsenoperation ins Zentrum Köln-Hohenlind? – kurz und knapp!

  • Operateure mit maximaler Erfahrung.
    Sofortige pathologische Untersuchung der Schilddrüse noch während OP ("Goldstandard").
  • Alle an Diagnostik und Therapie beteiligten Abteilungen unter einem Dach (u.a. Chirurgie, Innere Medizin, Pathologie, HNO, Nuklearmedizin/Radiologie, Onkologie, Labor).
  • Moderne Operationstechnik (Mikrochirurgie, Neuromonitoring, Präzisionsgeräte zur Gefäßversiegelung).
  • Sicherheit, aber auch Kosmetik im Fokus der Behandlung.
  • Individuelle Entscheidungsfindung in der Operationsvorbereitung.

Als Schilddrüsenzentrum stehen wir für eine kompetente Beratung sowie eine hochwertige multiprofessionelle Betreuung und Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Erkrankungen der Schilddrüse und der Nebenschilddrüse. Für die bestmögliche Versorgung arbeiten wir eng mit unseren Kooperationspartnern zusammen.

Sicherheit ist oberstes Gebot bei unseren Operationen. Diese erreichen wir durch unsere langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Schilddrüsenchirurgie sowie moderne, präzise und schonende OP-Techniken. Für die Schilddrüsenchirurgie nutzen wir dafür mikrochirurgische Techniken, das heißt wir arbeiten mit Lupenbrille und besonders feinen Instrumenten. Zusätzlich kommen bei jeder Operation modernste Präzisionsgeräte zur Gefäß- und Gewebeversiegelung (fadenlose Operation) zum Einsatz. Die Überwachung der Stimmbandnerven (Neuromonitoring) ist bei uns Standard bei jeder Operation. So können sie sicher sein, dass das Risiko für gefürchtete Komplikationen wie z.B. die Verletzung des Stimmbandnervs minimalisiert wird. Durch die optimierte Blutstillung kann immer häufiger auf die Einlage eines Wundsekretschlauches (Drainage) verzichtet werden.

OP-Schere, die bei einer Schilddrüsen-OP eingesetzt wird. © Medtronic GmbH

Postoperativ erfolgen die Blutwertkontrollen im hauseigenen Labor.

Zur Diagnosestellung führt unser Institut für Pathologie die feingeweblichen Untersuchungen leitliniengerecht, zum Teil auch bereits während der Operation (intraoperativer Schnellschnitt), durch. Damit können Zweiteingriffe vermieden werden. Auch können wir dadurch mehr gesundes Schilddrüsengewebe belassen. Wo immer notwendig können wir auch während der Operation eine Ultraschalluntersuchung durchführen.

Uns ist es sehr wichtig, dass die Operationswunde mit einem optimalen kosmetischen Ergebnis verheilt. Deshalb arbeiten wir mit kleinsten Schnitten und wo immer es sinnvoll ist, setzen wir bei Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenerkrankungen minimal invasive OP-Techniken ein (OMIT – „offene minimal invasive Technik“) bzw. arbeiten mit dem DaVinci Operationssystem.

2 Wochen nach der OP - optimales kosmetisches Ergebnis