Menü

Corona- und Besuchsregeln

Corona- und Besuchsregeln im Kreißsaal und auf der Geburtsstation - Antworten auf häufig gestellte Fragen

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir die folgenden Regeln auf unserer Geburtsstation eingeführt haben. Damit möchten wir unsere schwangeren Patientinnen schützen, die zum großen Teil (noch) nicht geimpft sind.

Wir freuen uns, Sie in dieser besonderen Zeit zu begleiten!

Ihr Team der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Köln-Hohenlind

Darf eine Begleitperson bei der Geburt dabei sein?

Wir möchten Ihnen eine Geburt mit Begleitung einer vertrauten Person ermöglichen. Voraussetzung dafür ist, dass Ihre Begleitperson geimpft oder genesen ist. Während des Krankenhausaufenthaltes muss die Begleitperson eine FFP2-Maske tragen. Nach der Geburt genießen Sie gemeinsam die Zeit im Kreißsaal bis Mutter und Kind auf die Wochenstation verlegt werden.
Die Aufnahme im Familienzimmer ist je nach Kapazität der Station möglich. Der Sinn eines Familienzimmers ist es, die Bedürfnisse Ihres Kindes kennenzulernen. Sie dürfen das Familienzimmer und die Station während Ihres Aufenthaltes nicht verlassen. Dadurch minimieren Sie zudem das Risiko für eine Ansteckung.

Darf eine Begleitperson bei Kontrollterminen oder bei der Anmeldung dabei sein?

Auch hier gilt, zum Wohle aller möchten wir das Risiko einer Ansteckung möglichst gering halten. Daher bitten wir Sie, zu diesen ambulanten Terminen weiterhin allein zu kommen. In speziellen Ausnahmefällen (z.B. notwendige Übersetzung) ist in Rücksprache mit dem geburtshilflichen Personal eine Begleitung möglich. Für ambulante Termine müssen Sie die 3G-Regel erfüllen und eine FFP2-Maske tragen.

Welche Regeln muss ich beachten?

Wir bitten Sie und Ihre Begleitperson immer eine FFP2-Maske zu tragen, wenn Sie Kontakt zu medizinischem Personal haben und wenn Sie das Patientenzimmer verlassen. Dies gilt aktuell auch für die Geburt.

Werde ich abgestrichen?

Jede schwangere Frau erhält bei der stationären Aufnahme einen PCR-Test – auch wenn sie bereits geimpft ist. Ihr Partner bzw. Ihre Begleitperson erhält nur bei einer stationären Aufnahme ins Familienzimmer einen PCR-Test.

Darf ich Besuch erhalten?

Bonding und Familienbildung werden bei uns großgeschrieben. Daher darf Sie pro Tag eine Person zwischen 13 und 20 Uhr mit Mund- und Nasenschutz besuchen. Besucher müssen die 2G+Regel erfüllen: Neben einem Impf- und Genesennachweis müssen Besucher einen negativen Corona-Test einer anerkannten Teststelle vorlegen (Schnelltest nicht älter als 24 Stunden; PCR-Test nicht älter als 48 Stunden).

Der Besuch von Kindern unter 12 Jahren wird derzeit nicht empfohlen.

Einzelentscheidungen sind im Vorfeld des Besuchs mit den behandelnden Ärzten abzusprechen.

Ein grundsätzlicher Hinweis zu Besuchen kurz nach der Geburt: Ein Verzicht auf Besuche kann für Sie und Ihr Kind Vorteile haben. So haben wissenschaftliche Untersuchungen gezeigt, dass sich Ruhe in den ersten Tagen nach der Geburt positiv auf das Stillen auswirken kann.

Wie ist die Regelung bei geplanten Kaiserschnitten?

Am Tag vor dem geplanten Kaiserschnitt kommen Sie zur Vorbereitung und für einen PCR-Abstrich zu uns ins Krankenhaus. Sollte der Termin für einen Kaiserschnitt auf einen Montag fallen, finden die OP-Vorbereitung und der PCR-Test am Freitag davor statt. Die Begleitperson muss am Tag des geplanten Kaiserschnitts einen 2G-Nachweis (geimpft-/genesen) vorlegen. 

Ist Lachgas erlaubt?

Wir möchten Ihnen weiterhin die Schmerzerleichterung mit Lachgas ermöglichen. Zu diesem Zweck nutzen wir entsprechende Filtersysteme. Damit diese aber auch ihre Aufgabe erfüllen können, ist das konsequente abatmen in die Inhalationsmaske Grundvoraussetzung.