Roboterassistierte & minimal-invasive Chirurgie

Im OP entscheidet und operiert immer noch der Mensch – dank modernster Technologie präziser als je zuvor

Minimalinvasive und roboter-assistierte Chirurgie

Minimalinvasive Operationen mit Tradition. Unsere Urologie setzte das DaVinci® System erstmalig 2010 ein und zählt in Köln zu den Pionieren roboterassistierter Chirurgie. Inzwischen sind derartige Eingriffe aus unserem Klinikalltag nicht mehr wegzudenken. Aber keine Sorge, im OP entscheidet und operiert immer noch der Mensch – dank modernster computerassistierter Technologie präziser als je zuvor.

Minimalinvasive Chirurgie

Die meisten Operationen in unserem Haus werden heute minimalinvasiv umgesetzt. Mittels kleinster Hautschnitte führen wir Endoskope, spezielle optische Instrumente, in den Operationsbereich ein. Bei OPs in der Bauchhöhle ersparen wir dem Patienten so einen großen Bauchschnitt. Die Vorteile der minimalinvasiven „Schlüsselloch“-Chirurgie liegen auf der Hand: Die Wundinfektionsrate ist nahe null, der Blutverlust geringer, der Operierte erholt sich nach dem Eingriff deutlich schneller und hat weniger Schmerzen. Das kosmetische Ergebnis ist besser. 

Roboterassistierte Operationen

Ziel der roboterassistierten Chirurgie ist es, eine OP mit Hilfe eines Computerassistenten noch sicherer, präziser und schonender zu machen. Das derzeit modernste System zur minimalinvasiven Chirurgie ist da Vinci Xi®. Selbst komplexe Eingriffe können damit besonders exakt durchgeführt werden. Wichtig ist: Der Roboter ersetzt den Operateur nicht. Die Bewegungen des Chirurgen an der Steuerkonsole setzen vier Operationsarme, die mit endoskopischen Mikroinstrumenten bestückt sind am Patienten um. Dank exakter Vorbereitung können zudem selbst kleinste Blutgefäße und Nerven geschont werden.

Hochpräzisionschirurgie in 3D

Das Operationsfeld wird in einem hochauflösenden 3D-Videobild mit bis zu zehnfacher Vergrößerung dargestellt. Die Mikroinstrumente haben uneingeschränkte Bewegungsfreiheit. Der Operateur kann bei Blasen,- Prostata, Dick- und Enddarmoperationen selbst in beengter Umgebung tief im Becken sehr exakt arbeiten. Dadurch kommen Blasenfunktionsstörungen, Inkontinenzprobleme und Sexualfunktionsstörungen bei einem Eingriff in dieser Operationstechnik sehr viel seltener vor. Eine Behandlung mit dem da Vinci Xi® steht allen Versicherten ohne Zusatzkosten offen. Der Operateur entscheidet anhand der individuellen Befunde des Patienten, ob der Einsatz des Gerätes sinnvoll ist.