Schmerztherapie im MVZ

In der schmerztherapeutischen Praxis des MVZ Hohenlind bieten Dr. Mittelstaedt und Dr. Isselhorst eine ambulante Behandlung chronisch schmerzkranker Patienten an. Die Therapien richten sich nach den modernsten Erkenntnissen sowie den aktuellen Leitlinien der Deutschen Schmerzgesellschaft sowie der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie.

Beide Ärzte nehmen an der Qualitätssicherungsvereinbarung Schmerztherapie der KV Nordrhein teil und bieten jeweils ganztägige Sprechstunden sowie spezielle Termine nach Vereinbarung an.

Sollten Sie sich als Patient für eine Schmerztherapie bei uns interessieren, kontaktieren Sie uns am besten telefonisch unter der nebenstehenden Rufnummer. Auch eine Anmeldung per email ist möglich, darauf erfolgt aber immer noch ein persönliches Gespräch. In diesem wird  unser Praxispersonal wichtige Fragen mit Ihnen durchgehen, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Dazu gehört, dass wir im Vorfeld sämtliche Unterlagen bisher durchgeführter Untersuchungen und Behandlungen benötigen, sofern diese im Zusammenhang mit der Schmerzsymptomatik stehen. Die Vorgaben der Qualitätssicherungsvereinbarung verpflichten uns außerdem, umfangreiche Detailinformationen im Zusammenhang mit Ihren Schmerzen und Ihrem Gesundheitszustand zu erfassen. Dies erfolgt zunächst mittels einem von Ihnen zu Hause auszufüllenden Fragebogen und einem Schmerztagebuch sowie beim Ersttermin vor Ort durch eine ergänzende Befragung per Tablet.

So können wir uns optimal auf das Erstgespräch mit Ihnen vorbereiten. Nach einer ausführlichen Anamneseerhebung und umfangreichen körperlichen Untersuchung wird dann gemeinsam ein Therapieplan erarbeitet.

Neben der Therapie von Schmerzen im Bewegungsapparat stellen auch die Behandlung von schmerzhaften Nervenschäden, CRPS und Kopfschmerzen einen Schwerpunkt unserer Praxis da. Auch eine Behandlung von tumorbedingten Schmerzen ist in Kooperation mit den verschiedenen Tumorzentren in Hohenlind problemlos möglich; hier erfolgt die Kontaktaufnahme direkt über die zuständigen Onkologen.

Wir bieten folgendes Behandlungsspektrum an:

  • Die komplette Bandbreite differenzierter medikamentöser Schmerztherapie
  • Integration nichtmedikamentöser Maßnahmen und Techniken zur Schmerzlinderung
  • Diverse Techniken der Therapeutischen Leitungs-Anästhesie (TLA)
  • Ganglionäre Lokale Opioid-Analgesie (GLOA)
  • Medikamentenentzugsbehandlungen bei Übergebrauch z.B. von Kopfschmerzmitteln
  • Neuraltherapie
  • Transkutane Elektrische Nerven-Stimulation (TENS)
  • Einleitung und Koordination psychotherapeutischer und krankengymnastischer Behandlungen im Bedarfsfall
  • Vermittlung von Techniken zur Schmerzakzeptanz